Iserlohner Bürger Schützen Verein e.V.
Der IBSV  →  soziales Engagement  →  Sonstiges

Sonstiges

Scheckübergabe der 4.Kompanie an das Hospiz "Mutter Teresa"

Am Samstag, den 30.September 2017 fand sich eine Abordnung der 4.Kompanie IBSV mit Kompaniechef Uwe Klippert im Hospiz "Mutter Teresa" in Letmathe ein, um eine Spende von € 1.000,- an Schwester Angeliki zu übergeben. Dies ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, denn wie Schwester Angeliki verriet, benötigt das Hospiz für seine Arbeit jährlich € 160.000,- um die Kosten zu decken, aber natürlich ist das Hospiz über jeden Euro froh.

Dies war nach 2013, 2014 und 2016 bereits die vierte Spende der 4.Kompanie, über die sich das Hospiz freuen durfte. Dem IBSV und den Schützen ist es immer wieder ein Bedürfnis karitative Einrichtungen zu unterstützen.

Unser besonderer Dank gilt der Organisatorin der Tombola, Manuela Bohne, die wieder mit großem persönlichen Einsatz über 400, teils sehr hochwertige Preise bei heimischen und überregionalen Unternehmen eingesammelt hat. Daß da sehr viel Arbeit hintersteckt, ist wohl jedem klar. Wieviel Anfragen sie letztendlich aber stellen muß, um diese stattliche Anzahl von Preisen zusammenzubekommen, weiß nur sie selber. Heimische Unternehmen sind bei der Angabe dieses Spendenempfängers noch recht großzügig, doch das ist nicht grundsätzlich so. Unter anderem hat Manuela Bohne auch die Bundesligavereine aus der „Nachbarschaft“ angeschrieben. Während aus Dortmund die Absage mit dem Hinweis „nicht unser Verbreitungsgebiet“ kam, hat sich Schalke 04 mit Trikot, Hose und vielem mehr sehr großzügig gezeigt.

Neben dem Kompaniechef Uwe Klippert und der Organisatorin Manuela Bohne war bei der Scheckübergabe an Schwester Angeliki auch das amtierende Manövermeisterpaar der 4.Kompanie IBSV, Frank Hamer und Petra Strunden, dabei sowie der Kassenwart Detlev Klippert (nicht auf dem Foto, aber hinter der Kamera).


IBSV-Ari und Dr. Sigurd Pütter spenden 1.250 Euro an  „Verein für betreutes und therapeutisches Reiten Behinderter Iserlohn e.V.“
Auch 2015 stand die Wanderung der IBSV Artillerie im Zeichen von caritativer Verantwortung. Die Mitglieder um Einheitschef Wolfgang Pfeiffer waren sich schnell einig, dass in diesem Jahr für den „Verein für betreutes und therapeutisches Reiten Behinderter Iserlohn e.V.“ gespendet werden soll, der zu Jahresbeginn für sein Engagement vom Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Iserlohn mit dem Stefan-Haacke-Preis ausgezeichnet wurde.
Ziel der Wanderung war das Unternehmen Medice, nach der Betriebsbesichtigung kam eine stolze Spenden-summe von 702 Euro zusammen, die vom Vereinsratsvorsitzenden des IBSV, Martin Brunswicker, um 148 Euro aufgestockt wurden. Dr. Sigurd Pütter selbst hat dann den Betrag um weitere 500,- EUR aufgestockt., so dass sich der „Verein für betreutes und therapeutisches Reiten Behinderter Iserlohn e.V.“ über eine Spendensummer in Höhe von 1.250 Euro freuen kann. Martin Brunswicker und Dr. Sigurd Pütter sind Gründungsmitglieder des Vereins und konnten dem IBSV so über die Arbeit berichten.


1000-Euro-Spende von der 4.Kompanie für das Hospiz "Mutter Teresa" in Letmathe
Groß war die Freude im Hospiz „Mutter Teresa“ am Freitagnachmittag den 1.August 2014 über den Besuch einer Delegation der 4. IBSV-Kompanie. Denn die Iserlohner Bürgerschützen kamen, angeführt von Kompanie-Chef Klaus Opterbeck und dem Manövermeisterpaar Falk Timmerhoff und Jessica Remmel, mit einem großen Scheck an die Hagener Straße nach Letmathe. Dem Team um Hospizleiterin Lucyna Krzeminski spendeten die Schützen 1000 Euro – Geld, das u.a. beim jüngsten kleinen Schützenfest durch eine Tombola eingenommen wurde. Mit wenig Einsatz hatten die Teilnehmer die Chance, sich einen von knapp 400 Gewinnen zu sichern, darunter Eintrittskarten zu verschiedenen Veranstaltungen, Restaurant-Gutscheine oder Wochen­end-Fahrten in einem Cabriolet. Tombola-Organisatorin und IBSV-Mitglied Manuela Bohne lag mit der Empfehlung, den Erlös wie im Vorjahr dem Hospiz zukommen zu lassen, erneut richtig. Denn: Dort wird das Geld dringend benötigt. „Wir stehen kurz vor einem Neubau, der in diesem Jahr noch starten und uns etwa 1,4 Millionen Euro kosten wird. Dafür brauchen wir auch noch neue Einrichtungsgegenstände“, erklärte Lucyna Krzeminski am Rande der Übergabe. Das Hospiz wird um sechs Zimmer erweitert, von denen fünf von todkranken Menschen bewohnt werden, ein weiteres kann auf vielfachen Wunsch Angehörigen zur Verfügung gestellt werden.


Spende der 4.Kompanie an das Hospiz "Mutter Teresa" 2013

 

 

LinksSitemapImpressum
Zum Seitenanfang